Armutsquote in Einelternfamilien auf Rekordhoch, kinderreiche Familien ebenfalls wieder verstärkt betroffen – Armut muss entschiedener bekämpft werden!

Hannover, 28. September 2016

„Eine Armutsquote von 46,6 % bei Alleinerziehenden verursacht mir extremes Unbehagen,“ sagte heute Bernd Heimberg, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Niedersachsen (AGF). „Ein Anstieg von fünf Prozentpunkten in nur einem Jahr, das ist alarmierend.“

Nach der Veröffentlichung der neuen Armutszahlen durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) ist auch die Armutsbetroffenheit bei kinderreichen Familien von 25,1 auf 26,1 % angestiegen.

Dies ist ein bundesweiter Trend, der zeigt, dass nicht alle Bevölkerungsschichten gleichermaßen an der guten wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben. Im Bezug auf Familien bedeutet dies, dass hier verschiedene Probleme kumulieren:

Kontakt:

Bernd Heimberg, Vorsitzender, Tel. 0511-3604265, Mail bernd.heimberg@diakonie-nds.de Christine Volland, Geschäftsführerin, Tel. 0511-3604110, geschaeftsstelle@agf-niedersachsen.de
Monika Placke, Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Tel. 0541-25584, Mail info@vamv-niedersachsen.de